Frühe Schritte und die ersten Jahre

Die Hörschädigung Ihres Kindes wird das Leben Ihrer Familie verändern. Egal, ob Sie sich für einen Weg mit oder ohne technische Hilfsmittel, für eine Kommunikation auf Basis der gesprochenen,  gebärdeten oder beider Sprache entscheiden - vieles wird anders und vor allem am Anfang sehr ungewohnt sein.

Es ist deshalb ratsam, die Erfahrung jener Menschen zu nutzen, die sich mit dieser Situation auskennen. Dazu gehören neben den erwachsenen Hörgeschädigten und Eltern hörgeschädigter Kinder auch die Mitarbeiter von Beratungsstellen und Frühförderzentren. ....

Die Frühförderung sollte nicht beim kaputten Ohr ansetzen, sondern bei Ihrem Kind als ganzem Menschen, ja, bei Ihrer ganzen Familie. Häufig sprechen die Frühförderinnen in den ersten Wochen mehr mit den Müttern und Vätern, denn letztlich muss Ihre Familie gemeinsam die Herausforderung bewältigen. Nicht in einem einmaligen Kraftakt, vielmehr mit einer neuen Lebensweise. Die Hörschädigung ist Teil Ihres Kindes und wird es sein Leben lang begleiten, doch sie ist eben nur ein Teil. Ihre Familie aber ist ein großes Ganzes aus vielen Teilen. Erst wenn Sie ein neues Gleichgewicht im Miteinander gefunden haben, werden Sie Ihr Kind nach seinen ganz eigenen Fähigkeiten und Bedürfnissen fördern können, ohne sich selbst oder das Kind zu überfordern.

Wie die Hilfe im Einzelnen aussieht, ist von Förderzentrum zu Förderzentrum unterschiedlich. Es sind auch nicht alle auf die Arbeit mit hörgeschädigten Kindern eingestellt. In diesem Fall sollten Sie nach einer Beratungsstelle fragen, die sich damit auskennt.....